Brennpaste fürs Fondue – Alles was man wissen muss


Brennpaste für Fondue

Offene Flamme oder doch das Elektro-Fondue? Wer sich aus Tradition für ersteres entschieden hat, bei dem können sich Fragen rund um die benötigte Brennpaste stellen. Wir haben uns die häufigsten Fragen rund um die Brennpaste beim Fondue angeschaut und nachfolgend beantwortet.

Wo Brennpaste kaufen?

Gerade zur Fondue-Zeit, also Weihnachten/Neujahr, sollte man die Brennpaste eigentlich in nahezu allen Lebensmittelmärkten oder Drogerien, wie Edeka, Rewe usw. finden. Auch im Baumarkt oder in einem Campingzubehörladen wird man mit hoher Wahrscheinlichkeit fündig.

Wer ganz sicher gehen möchte, der kauft die Brennpaste einfach online. Online-Versandhändler, wie Amazon, liefern die benötigte Paste ohne Probleme. Allerdings sollte man natürlich rechtzeitig bestellen, damit die Brennpaste in der stressigen Zeit nicht auf dem Weg stecken bleibt und damit das Fondue-Essen gefährdet.

Wie macht man Brennpaste aus

Die brennende Brennpaste macht man durch ersticken aus. Es darf also keine Luft mehr an die Flammen kommen, oft ist eine entsprechende feuerfeste Einrichtung beim Rechaud dafür dabei.

Welche Alternativen gibt es zur Brennpaste

Wer aus welchen Gründen auch immer, nicht zur Brennpaste greifen möchte, der kann alternativ auch Brennspriritus verwenden. Auch damit lässt sich das Fondue wunderbar für einen längeren Zeitraum beheizen, allerdings sollte man davor schauen, ob der Rechaud auch dafür ausgelegt ist. Im Normalfall kann nämlich bei einem Pastenbrenner keinen Spiritus eingefüllt werden und bei einem Spiritusbrenner keine Paste (ein Spiritusbrenner hat ein Schwamm und ein Schutzgitter vor der Öffnung). Auch beim Brennspiritus muss man natürlich vorsichtig sein, nicht zu viel sollte in den Behälter gegeben werden, außerdem sollte man darauf achten, dass man ihn nicht verschüttet. Auf eine brennende Flamme sollte kein weiteres Spiritus gegeben werden!

Nicht wirklich eine Alternative, da praktisch das gleiche, ist das sogenannte Brenngel. Auch das „Brenngel“ kann man natürlich ohne Probleme für das Fondue nutzen.

Vorteile der Brennpaste gegenüber Spiritus

Im Vergleich zum Spiritus besitzt die Brennpaste eine viel geringere Brandgefahr. Sie wird deshalb auch als Sicherheitspaste bezeichnet. Kippt beispielsweise der Brenner um, kann die Paste nicht verlaufen oder sich verflüchtigen. Beim reinen Spiritus besteht hingegen dieses Risiko das zum Brand führen kann.

Wie und wo die Brennpaste entsorgen?

Übrig gebliebene Brennpaste sollte man nicht aufheben. Zwar verflüchtigt diese sich ohnehin mit der Zeit, dennoch brennt man sie am besten und Aufsicht komplett ab. Meist sitzt man ja ohnehin noch am Tisch, wo man die Flamme auch im Auge hat. Die ausgebrannte und nun leere Dose kommt dann in den Restmüll.



Artikel vom 04.10.2014