Elektrische Fondue Test 2016 - Testsieger und Ergebnisse


Elektrische Fondues werden immer beliebter. Kein Wunder, sind sie doch um einiges sicherer und darüber hinaus auch einfacher zu bedienen, als ihre klassischen Fondue-Kollegen. Doch auf was sollte man beim Kauf eines elektrischen Fondues achten und worin unterscheiden sich die Geräte jeweils? Wir haben uns verschiedene Elektro-Fondues genauer angeschaut und unseren persönlichen elektrischen Fondue Testsieger gekürt. Wie die einzelnen Geräte in unserem Test für das Jahr 2016 abgeschnitten haben, das erfährt man nachfolgend.

Testsieger in der Übersicht

Ausnahmsweise haben wir vom Motto: „Es kann nur einen geben!“ Abstand genommen und gleich drei Testsieger gekürt. Nämlich in den Kategorien: Leistungssieger, Preis-Leistungssieger und Preissieger. Folgende elektrische Fondues konnten uns besonders überzeugen:

Testsieger Preis-Leistungssieger Preissieger
Unold-48615-Fondue Severin-FO-2400
Tefal EF 3000.10 Unold 48615 Fondue Severin FO 2400
Mehr Mehr Mehr



Der Testsieger: Tefal EF 3000.10

Das Tefal EF 3000.10 Elektrofondue bringt mit 1.200 Watt ordentlich Power mit sich. Mit dem regelbaren Thermostat (fünf Stufen) ist es kein Problem, dass Fondue auf Temperatur zu bringen und auch zu halten. Der spülmaschinengeignete Aluminiumtopf ist innen und außen antihaftbeschichtet. Er umfasst eine Füllmenge von etwa 1,25 Liter und damit man sich nicht die Hände an ihm verbrennt, besitzt er wärmeisolierte Griffe.

Mit dem Topf lässt sich Brühfondue, Käsefondue und auch Schokoladenfondue zubereiten.

Das Tefal EF 3000.10 Fondue beinhaltet neben dem Topf auch sechs Fonduegabeln. Interessanterweise beinhaltet der ebenfalls mitgelieferte Spritzschutz aber insgesamt acht Gabelhalter. So ist das Fondue durchaus für acht Personen geeignet, allerdings müssen in diesem Fall zusätzliche Fonduegabeln gekauft werden.

Ebenfalls ist das mitgelieferte Stromkabel etwas kurz, sodass man hier auf jeden Fall ein Verlängerungskabel hinzuziehen sollte.

Fazit

Das Tefal EF 3000.10 Fondue ist ein sehr gutes elektrisches Fondue mit einer starken Leistung. Lediglich Kleinigkeiten sorgen dafür, dass es kein perfektes Fondue ist. Doch über diese Schwächen kann man hinweg sehen, sodass das Tefal EF 3000.10 Fondue unser klarer Testsieger ist!

Preis-Leistungssieger: Unold 48615 Fondue Set

Das Unold 48615 Fondue Set ist unser Preis-Leistungssieger. Grund dafür ist, dass man zu einem relativ kleinen Preis (unter 50 Euro) gleich zwei Fondue-Töpfe geliefert bekommt! Ein 0,75 Liter großen Edelstahltopf für das Brüh- und Fettfondue, sowie einen 0,4 Liter feuerfester Keramiktopf für das Käse- und Schokoladenfondue. Dem Unold 48615 sind sechs Fonduegabeln beigelegt. Damit ist man perfekt für den nächsten Fondue-Abend ausgestattet!

Die Energiestation mit antihaftbeschichteter Gussaluminiumplatte und einem Plattendurchmesser von 11,5 cm liefert eine Leistung von 500 Watt. Das ist sicherlich kein Spitzenwert, reicht aber für die benötigte Temperatur für ein Fondue. Die Temperatur kann dabei stufenlos reguliert werden, sodass man zu jedem Fondue die richtige Hitze besitzt. Etwas experimentieren muss man dafür aber schon.

Auch wenn sechs Gabeln beigelegt sind, eignet sich das Fondue maximal für 4 Personen. Alles darüber hinaus wird etwas eng, da die Töpfe nicht so groß sind.

Bei mehr Personen kann man sich das Unold 48615 Fondue Set bei dem niedrigen Preis auch einfach zwei Mal kaufen und kann dann ein Fleischfondue und ein Käsefondue gleichzeitig anbieten.

Fazit

Wer den Einstieg in das Fondue wagen möchte und das mit einer überschaubaren Anzahl von Freunden oder Familienmitglieder, der ist mit dem Tefal EF 3000.10 bestens beraten. Für einen kleinen Betrag bekommt man gleich zwei Fonduetöpfe und kann sich richtig austoben.

Preissieger: Severin FO 2400 Fondue

Das Severin FO 2400 Fondue ist unserer Preissieger. Bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von rund 60 Euro hätte das Fondue wahrscheinlich nicht diesen Titel erworben, da das Elektrofondue aber momentan (Stand April 2015) fast 50% bei Amazon bzw. anderen Online-Händlern günstiger angeboten wird, können es mit diesem Fondue nicht vielen aufnehmen.

Das Severin FO 2400 Fondue ist Made in Germany und besitzt einen abnehmbarer Edelstahl-Topf mit großer Kapazität. Mit einem 1,25 Liter Fassungsvermögen zählt der Topf zu den größeren Fonduetopfs. Damit der Inhalt auch auf Temperatur gebracht werden kann, sorgen 800 Watt.

Da wäre zwar mehr möglich, dennoch reicht die Wattzahl völlig aus und die Stromrechnung wird es einem danken. In den großen Topf können dann acht Fonduegabeln getunkt werden, die ebenfalls Bestandteil des Fondues sind.

Fazit

Solide Leistung, großer Topf und noch größerer Preisnachlass. Dank einem fetten Rabatt sichert sich das Severin FO 2400 Fondue den Titel des Preissiegers in unserem Test. Für wenig Geld bekommt man hier ein wirklich solides elektrisches Fondue geliefert.



Wie viel Watt sollte ein elektrisches Fondue haben?

Wie man in unserem Test sehen kann, schwankt alleine bei den Testsiegern die Leistung zwischen 500 und satten 1200 Watt. Die Frage, wie viel Watt ein elektrisches Fondue haben sollte kann deshalb leider nicht so einfach beantwortet werden. Klar ist, umso mehr Watt ein Gerät hat, umso leistungsfähiger ist das Gerät im Normalfall. Ein Fondue mit einem größeren Fonduetopf als ein anderes Fondue braucht allerdings auch mehr Leistung um das Fondue auf derselben Temperatur zu halten, wie das kleinere Fondue. Man muss deshalb aufpassen, dass man bei dieser Frage nicht Äpfel mit Birnen vergleicht. Auch die Konstruktion des elektrischen Fondues selbst kann maßgeblich entscheidend sein, um die Leistung gut umgesetzt wird oder nicht. Für ein kleines elektronisches Fondue, dessen Topf ein Volumen von etwa 0,5 bis 0,75 Litern umfasst, sollten mindestens 500 Watt vorhanden sein. Bei größeren Elektro-Fondue Sets sind mindestens 800 bis 1200 Watt empfehlenswert.

Artikel wurde zuletzt am 12.09.2016 aktualisiert.