Elektrisches Fondue: Fondue mit Strom betrieben


Alles rund um das elektrische Fondue

Die Elektrik erobert sich nach und nach immer mehr Einsatzgebiete. Auch beim eher traditionellen Fondue-Gericht kann man schon seit einiger Zeit auf den Strom aus der Steckdose zurückgreifen. Welche Vorteile solch ein elektrisches Fondue hat und was man sonst noch darüber wissen sollte, das erfährt man hier.

Ein elektrisches Fondue unterscheidet sich vom klassischen Fondue, dass statt einem Rechaud, eine elektrische Platte eingesetzt wird. Ein Rechaud ist ein Tischgerät zum Warmhalten des Fondues und arbeitet in der klassischen Form mit einer offenen Flamme durch Brennspiritus, Gas oder einer speziellen Brennpaste. Diese alte klassische Form bringt natürlich einige Nachteile mit sich. Zum einen Mal besteht immer eine gewisse Gefahr, wenn offenes Feuer im Spiel ist. Zum anderen darf der Fondue-Topf/Caquelon natürlich nicht direkt auf der Flamme stehen, sondern muss etwas weiter darüber positioniert werden. Bei schlechten Fondues kann dies zu einer wackeligen und damit gefährlichen Konstruktion führen. Diese Nachteile umgeht ein elektrisches Fondue. Bei den meisten Geräten dieser Art steht der eigentliche Fonduetopf direkt auf der flachen und soliden beheizbaren Platte. Diese ist meist nicht so hoch, als bei einem Einsatz des klassischen Rechaud und ist damit auch besser für die Teilnehmer am Fondue erreichbar. Auch ist die Gefahr, dass der Topf aus Versehen kippt, nicht so hoch. Den größten Vorteil spielt ein elektrisches Gerät aber natürlich bei der Temperatureinstellung ein. Viel einfacher geht es durch ein stufenloses regelbares Thermostat eigentlich nicht. Manche Fonduesets haben zu dem eine Temperaturanzeige, sodass man immer auf einen Blick sieht, ob das Fondue die richtige Temperatur hat.

Vorteile des elektrischen Fondue

Ein Elekro Fondue bringt natürlich einige Vorteile mit sich, die nachfolgend aufgezählt werden:

  • genaue und individuelle Temperatureinstellung
  • keine Brennpaste o.ä. Mehr nötig, eine Steckdose reicht
  • im Regelfall steht der Topf stabiler und niedriger auf dem Tisch
  • einfachere Reinigung

Wattzahl bei Elektrofondues

Immer wenn Strom bei Geräten im Spiel ist, dann spielt die maximale Wattanzahl eine nicht unerhebliche Rolle. Watt ist nämlich eine Maßeinheit für die Leistung (Energieumsatz pro Zeitspanne) des Geräts. Konkret bedeutet das, um so niedriger die Wattanzahl, um so niedriger auch die Leistung. Dafür hat man im Gegenzug aber natürlich auch niedriger Stromkosten, wobei diese beim seltenen Gebrauch eines elektrischen Fondues fast schon zu vernachlässigen sind. Dennoch sollte man nicht blindlings zum Gerät mit der höchsten Wattzahl greifen, sondern auch andere Faktoren berücksichtigen. Insbesondere steht die Frage im Raum, für wie viele Personen das Fondue reichen soll. Um so mehr Personen, um so höher sollte auch die Wattzahl ausfallen. Die üblichen elektrischen Fonduesets fange aber 800 Watt an und reichen bis zu 1200 und 1500 Watt. Ausreißer nach oben und unten sind eher selten, wobei man Fondues mit weniger als 800 Watt eher skeptisch betrachten sollte.

Nachfolgend eine exemplarische Auflistung von elektrischen Fondues nach ihrer Wattzahl:

Fondues mit 800 Watt

Fondues mit 1200 Watt

Fondues mit 1500 Watt

Elektrisches Käsefondue

Die meisten elektrischen Fondues sind nach eigenen Angaben sowohl für ein Fleischfondue, als auch für ein Käsefondue ausgelegt. Zum Einsatz kommen hier beispielsweise antihaftbeschichtete Töpfe aus aus Aluminium oder Edelstahl-Töpfe. Und tatsächlich kann man auch zu diesen Fonduegeräten ohne Bedenken greifen, wenn man ein Käsefondue zubereiten möchte.

Wie aber auch bei den klassischen Fondues gibt es auch bei den elektrischen Fondues bestimmte Modelle, bei denen der Caquelon aus Keramik, wie beispielsweise Terracotta, besteht. Wer wirklich nur Käsefondue zubereiten möchte, der kann auf diese elektrischen Sets zugreifen. Da diese vergleichsweise selten sind, habe ich nachfolgend einige Modelle aufgelistet.

Prinzipiell kann man sich natürlich auch den Keramik-Caquelon für das Käsefondue separat kaufen und dann mit dem Aluminium oder Edelstahl-Topf des elektrischen Fondues austauschen. Man sollte davor nur sicher stellen, dass der Keramik-Topf auch auf die Fondue-Platte passt und einen sicheren halt besitzt.



Artikel vom 22.09.2014