Fondue Restaurants und andere Lokalitäten


Das Fondue ist ein sehr geselliges Gericht, das man am liebten im Kreis seiner Freunde und Familie genießt. Doch muss das immer sein? Nein, wie der nachfolgende Artikel beweist.

Ein Fondue mit Familie oder Freunden ist immer etwas besonderes. Wem das aber noch nicht genug ist, der sollte mal seine Liebsten in ein Fondue Restaurant einladen. Davon gibt es mittlerweile unzählige, und das auch in Deutschland! Eins der bekanntesten dürfte wohl das Ars Vini in Berlin sein, dass einem aus der Kabel 1-Serie „Mein Lokal, Dein Lokal“ bekannt vorkommen könnte. Dort testen unterschiedliche Wirte in einer Stadt, das Lokal der Konkurrenz. Mit dabei war auch Lars Kettenbeil, der aber mit seinem Ars Vini trotz Lob der Mitbewerber nicht den ersten Platz machte. Aber nicht nur unsere Hauptstadt hat solche Fondue Restaurants zu bieten, auch andere deutsche Städte bieten auf das Fondue spezialisierte Lokalitäten. Darüber hinaus nehmen viele „normale“ Restaurants in der Herbst- und Winterzeit auch das Fondue in ihrer Speisekarte auf. Wer einmal schauen möchte, wo das nächste Fondue Restaurant vor der eigenen Haustür ist, der sollte mal auf www.fondue-restaurants.de vorbei schauen. Diese Website listet eine Vielzahl an Fondue Restaurants in Deutschland, Österreich und natürlich auch in der Schweiz auf.

Ein Fondue Restaurant muss aber nicht immer ein klassisches Restaurant sein. Gerade rund um das Fondue hat sich eine richtige Erlebnis-Gastronomie gebildet. In Erftstadt-Liblar beispielsweise kann man sein Fondue in einem historischen Waggon genießen. Die ebenfalls historische Dampflok ist dabei ebenfalls zu bewundern. Limburg machte erst vor einiger Zeit Schlagzeilen, da (inzwischen Ex-)Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst ein bisschen über das Ziel hinausgeschossen ist. So passt es irgendwie, dass man im Restaurant Himmel und Erde ausgerechnet dort sein Fondue in einer alten Friedhofskapelle serviert bekommt. Eine Atmosphäre, die so wohl kein anderes Fondue Restaurant bietet.

Doch es geht noch ausgefallener. Für alle Seeratten schippern spezielle Fondueschiffe über Deutsche oder auch Schweizer Seen. Wer kann schon von sich behaupten, ein Fondue einmal über Wasser gegessen zu haben. Doch keine Angst, auch auf festem Boden gibt es außergewöhnliche Möglichkeiten, ein Fondue zu sich zunehmen. Wie wäre es beispielsweise mit einer Fondue-Pferdefahrt? Mit ganzen zwei Pferdestärken geht es durch wunderschöne Landschaften und wenn man diese gerade nicht betrachtet, genießt man das Fondue mit seinen Liebsten. Sollte jemand darunter eine Pferdehaarallergie haben, ist das auch kein Problem. Ersetzt man nämlich die Pferde durch die Errungenschaften der industriellen Revolution, dann kommen so spannende Sachen das elektrische TukTuk „eTuk“ in Zürich oder die ebenfalls in Zürich verkehrende rustikale Oldtimer-Fonduetram.

Egal wie man es dreht und wendet, das Genießen eines Fondues ist immer ein Erlebnis. Egal ob Zuhause mit den Liebsten oder aber in einem speziellen Fondue-Restaurant, Langweilig wird es nie!

Artikel vom 31.10.2014