Käsefondue vom Grill Rezept


Fondue und Grill passen nicht zusammen? Falsch gedacht, die BBQ-Brothers für MensHealth bereiten auf dem Grill ein leckeres Käsefondue traditionell Schweizer Art vor. Wie auch bei einem normalen Käsefondue, sollte bei diesem „Grillfondue“ ein Tontopf zum Einsatz kommen, da dieser Topf den Käse nicht anbacken lässt. Eine aufgeschnittene Knoblauchzehe, mit der der Topf ausgerieben wird, sollt diesen Effekt verstärken. Beim Käsefondue auf dem Grill verwenden die BBQ-Brothers Emmentaler und Le Gruyère als Käse, wer eine Drei-Käsemischung möchte, der soll zusätzlich zum Appenzeller greifen. Damit der Käse schön klein wird, wird er im Thermomix (ob Schleichwerbung oder nicht, von Hand kann man den Käse natürlich ebenfalls klein bekommen) zerkleinert.

In den vorgeheizten Topf kommt nun etwas Weißwein (der Schweizer nimmt nur den trockenen Weißwein: Fendant). Verfeinert mit Kirschwasser und Zitrone beginnt der Schmelzprozess der Käsemischung im Topf. Noch etwas Stärke, Knoblauchzehe (erst später reingeben, kann sonst bitter werden) und eine Prise geriebene Muskatnuss und schon ist das Käsefondue auf dem Grill fertig.

Wer sich das ganze noch einmal in bewegten Bilder anschauen möchte, dem sei das untere Video empfohlen, auf dessen Grundlage dieser Artikel entstanden ist:

Der aufmerksame Fondue-Fan wird sich nun sicher Fragen, wo den der Unterschied dieses Grillfondues zu einem normalen Fondue besteht. Um es auf den Punkt zu bringen, es gibt keinen. Der einzige Unterschied ist, dass der Rechaud, also der kleine Brenner unter dem Fonduetopf, durch einen Grill ersetzt wurde. Hier sollte man natürlich aufpassen, dass der Grill nicht zu schnell an Hitze verliert, da sonst der Käse fester wird. Generell eignet sich aber so ein Grillfondue sehr gut um auch in den kalten Wintertagen ein paar nette Stunden draußen in der Natur mit den Freunden zu verbringen. Eins sollte man aber bei diesem winterlichen Grillkäsefondue nicht vergessen: Handschuhe.

Zutaten für das Käsefondue nach traditionell Schweizer Art:

  • 0,7 l trockener Weißwein
  • 400 g Emmentaler
  • 600 g Le Gruyère
  • 2–4 TL Stärkemehl
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1–2 EL Kirschwasser
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Prise frisch geriebene Muskatnuss